"));

Samstag, 02. November 2013

« »
Großbaumaßnahmen in Weinheim

Das Tiefbauamt kennt kein Sommerloch

01_Bahnhof_August_13

Auf dem Bahnhofsvorplatz entsteht ein Zentraler Omnibusbahnhof. Foto: Stadt Weinheim

Weinheim, 20. August 2013. (red/pm) In Weinheim sind einige Großbaumaßnahmen im Gang oder stehen kurz bevor. Das Tiefbauamt kennt kein Sommerloch, denn es gibt immer etwas zu erledigen – auch wenn die Ergebnisse oft im Verborgenen bleiben.

Information der Stadt Weinheim:

“Tiefbau-Ingenieure sind wie Bergleute – sie graben oft im Verborgenen, auch wenn es sich um richtig große Arbeiten handelt. Den Mitarbeitern des Weinheimer Tiefbauamtes geht es gerade genauso. Ein Sommerloch kennen sie nicht; einige Maßnahmen laufen auf im Moment auf Hochtouren, einige stehen in den Startlöchern. Und wieder wird es so sein: Wenn alles erfolgreich beendet worden ist, bleibt das Ergebnis im Verborgenen.

Dabei: Alleine in Regenrückhalte- und Regenüberlaufbecken zur Entlastung der Abwasserkanäle investiert die Stadt in diesem und im nächsten Jahr rund 7,5 Millionen Euro. Was die erforderliche und gesetzlich vorgeschriebene Kapazität für Regenwasser angeht, wirken sich die Veränderungen des Klimas bereits auf die Kommunen aus. Immer häufiger kommt es wegen Starkregens zu überlaufenden Kanälen und überschwemmten Kellern.

„Es kommt immer mehr Wasser innerhalb kurzer Zeit“, beschreibt Weinheims Tiefbauamtsleiter Karl-Heinz Bernhardt, „die Kommunen haben sich darauf einzurichten“. Ein probates Mittel für die Experten des Tiefbauamtes und des Kommunalen Eigenbetriebes Abwasser sind große Betonbecken – unter- oder oberirdisch – in denen allzu große Wassermassen vorübergehend aufgefangen und später geordnet in den Kanal abfließen können.

Zwei neue Auffangbecken

Der Neubau von zwei solchen Auffangbecken steht bevor. Auf einem Grundstück unterhalb von Oberflockenbach, nahe der Kreisstraße zu Unter-Flockenbach, sieht man schon die Vorbereitungen. Ein Wiesengrundstück wurde jetzt für die Baumaßnahme vorbereitet; voraussichtlich in der nächsten Woche werden Bagger rollen, um dort die Grube für ein 23 Meter langes und zwölf Meter breites Betonbecken auszuheben. Die Bauarbeiten ziehen sich dann über ein paar Monate hin, bis das Becken überdeckelt und wieder mit Erde abgedeckt ist. Es wird dann „gewissermaßen zwischen den Kanal geklemmt“, wie Michael Lippmann vom Weinheimer Tiefbauamt erklärt; es ist Stauraum für Regenwasser.

Ähnliche Bauwerke sind in diesem und im nächsten Jahr als Entlastung für die Gebiete im Weinheimer Südwesten geplant – für Waid, Ofling und Lützelsachsen-Ebene. Ebenfalls noch im September beginnen die Arbeiten auf einem Feldgrundstück zwischen dem Hammerweg (an der Waid) und den Bahnschienen, dort entsteht ein Betonbecken wie in Oberflockenbach. Im Frühjahr folgt dann (westlich der Kleingartenanlage) ein Erdbecken, das sichtbar bleibt. Ein solches wurde erst neulich in der Gewerbestraße (in der Nähe des Marktkaufes) fertiggestellt.

Die Regenbecken sind nicht die einzigen „großen Brocken“ im aktuellen Arbeitsplan des Weinheimer Tiefbauamtes. Die Arbeiten auf dem Bahnhofsvorplatz, wo ein Zentraler Omnibusbahnhof entsteht, liegen im Zeitplan. Bis zum Fahrplanwechsel muss er ferriggestellt sein, inklusive Bodenbelag und Überdachung – Kosten rund drei Millionen Euro. Die neue Verkehrsregelung in der Benderstraße/Moltkestraße wird ebenfalls termingerecht im Oktober fertig, wie das Tiefbauamt jetzt bestätigt hat. Nach Beendigung der Arbeiten in der Fußgängerzone, laufen die Vorbereitungen auf den Ausbau des Dürreplatzes ebenfalls schon auf Hochtouren. Auch auf der Talstraße zwischen Hohensachsen und Ritschweier stehen nach der Verlegung neuer Versorgungsleitungen durch die Stadtwerke Arbeiten an, die in den Zuständigkeitsbereich des Tiefbauamtes fallen: Nämlich Straßeninstandsetzung und neue Leitplanken für mehr Sicherheit.

Nächste Maßnahme: Kanaldeckel in Lützelsachsen

In der Weinheimer Straße (zwischen Sommergasse und Wintergasse) müssen Kanaldeckel repariert oder sogar ausgetauscht werden. Der Eigenbetrieb Abwasser der Stadt nimmt diese Maßnahme am Donnerstag, 22. August vor. Sie wird den ganzen Tag dauern und deshalb eine Vollsperrung erforderlich machen. Der Verkehr wird vor Ort umgeleitet; wegen der Ferienzeit dürften die Auswirkungen nicht allzu schlimm sein, hoffen die Mitarbeiter des Weinheimer Tiefbauamtes, auch eine Müllabfuhr muss an diesem Tag nicht anfahren.”

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .

  • Dagda

    Wenn in einem Wiesengrundstück ein 23 Meter langes und zwölf Meter breites Beton-Auffangbecken verbaut wird ist das nur eine weitere Versiegelungmaßnahme auch wenn das Becken überdeckelt und wieder mit Erde abgedeckt ist.
    Schade, dass die Verantwortlichen nicht dazu gelernt haben.