"));

Mittwoch, 04. September 2013

« »
Technische Unterstützung für Senioren: DRK informiert am 18. April

Mit Assistenzsystemen im trauten Heim alt werden

Weinheim, 17. April 2013. (red/pm) “Zu Hause ist es am Schönsten” – das wissen alte Menschen und wollen so lange wie möglich zu Hause wohnen. Mit dem richtigen Know-How ist das auch möglich. Horst Seibert vom DRK Kreisverband Mannheim wird morgen die wichtigsten Assistenzsysteme vorstellen , im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Miteinander – Füreinander“.

Information der Stadt Weinheim:

“Die meisten alten Menschen wollen am liebsten zu Hause in vertrauter Umgebung wohnen – so lange es geht. Längst gibt es dafür auch technische Hilfsmittel – im Fachjargon „Technische Assistenzsysteme“ genannt. Experten für diese Systeme, die das alt sein zu Hause erleichtern, gibt es zum Beispiel beim Deutschen Roten Kreuz.

Horst Seibert vom DRK Kreisverband Mannheim wird (ersatzweise für einen zunächst vorgesehenen Referenten) bei den regelmäßigen Veranstaltungen des Runden Tisch Demografie am Donnerstag, 18. April, die wichtigsten Assistenzsysteme vorstellen. Wie immer sind alle Seniorinnen und Senioren eingeladen, sich zu informieren.

Der Vortrag läuft von 14.30 Uhr bis 17 Uhr im Gemeinschaftsstaal des Betreuten Wohnens „Pamina II“ am Marienplatz, der Kostenbeitrag liegt bei 3 Euro.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Miteinander – Füreinander“ ist dann geselliger und kulinarischer Art: Bei einem Brunch erklärt Verena Räseer vom Gesundheitsamt, warum Essen ein Erlebnis für die Sinne ist – egal in welchem Alter. Hierzu sind Anmeldungen von Vorteil unter 06201/4893714.”

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .